Home » Steuer News » Wegen Bulimie erhöhte Lebensmittelkosten sind keine außergewöhnlichen Belastungen

Aktuelles

  • Mandantenrundschreiben

    Unser aktuelles Mandantenrundschreiben steht hier zum Download für Sie bereit!
  • Wir sind online

    Unsere neue Internetseite ist jetzt erreichbar und wird nun kontinuierlich ausgebaut!

Wegen Bulimie erhöhte Lebensmittelkosten sind keine außergewöhnlichen Belastungen

Das FG Münster hat entschieden, dass durch eine „Ess-Brech-Sucht“ (Bulimie) verursachte erhöhte Lebensmittelkosten nicht als außergewöhnliche Belastungen abzugsfähig sind (Az. 12 K 302/17).
───────────────────────────

Quelle Datev: Wegen Bulimie erhöhte Lebensmittelkosten sind keine außergewöhnlichen Belastungen